Über die Stiftung

Gremien

 

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

Memmingen

Pfaffenhausen

Mindelheim

Türkheim

Strigel-Museum

Antoniter-Museum

Stadtmuseum

Heiss-Galerie

Heimathaus

Krippenmuseum

Textilmuseum

Carl-Millner-Galerie

Heimatmuseum

Turmuhrenmuseum
 

Sieben-Schwaben-Museum

 
 

 

 

 

Johann-Heiss-Galerie

 

Stadtmuseum im Hermansbau

Zangmeisterstr. 8 [Eingang Hermansgasse]

87700 Memmingen

Telefon 0 83 31 - 850-134

 

 

Geöffnet Mai bis Oktober

Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 11-17 Uhr

 

--> www.memmingen.de

 

 

 

Die Stadt Memmingen verfolgte in den zurückliegenden Jahren die Neustrukturierung ihrer barocken Kunstbestände.

Seit 1995 wurden deshalb aus der städtischen Gemäldesammlung sowie den Ankäufen der Sparkassenstiftung Memmingen-Mindelheim hochrangige Werke des Barockmalers Johann Heiss (1640 – 1704) im Stadtmuseum im Hermansbau zusammengeführt. Sein Hauptwerk, der als Fries knapp sechs Meter lange Vier-Jahreszeiten-Zyklus, wurde durch die Sparkassenstiftung erworben und als Leihgabe in der Barockgalerie im Stadtmuseum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

 

Johann Heiss, 1640 in Memmingen geboren, gehört zu den bedeutendsten deutschen Malern der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. In seinem Werk repräsentiert sich beispielhaft die Stilepoche des Barock. Beeinflusst gleichermaßen von italienischer und flämischer Malkunst, gestaltete Heiss mit Opulenz und Detailfülle allegorische und mythologische, antike und biblische Themen.

 

Die 1676 datierten „Vier Jahreszeiten“ gelten in der neueren Forschung als ein Hauptwerk des Künstlers. Nach dem Entstehungsjahr dürften sie noch seiner Memminger Zeit zuzuordnen sein. Zwar war Heiss nach den Lehrjahren bei den Memminger Malern Hans Konrad und Johann Sichelbein zwischen 1669 und 1676 mit der Ausstattung der Benediktinerabtei in Ochsenhausen beschäftigt, sein endgültiger Umzug nach Augsburg, wohin ihn die Aussicht auf mehr Aufträge lockte, erfolgte allerdings erst 1677. Das Memminger Bürgerrecht behielt Heiss, trotz des Erfolges und der Heirat in Augsburg, bis zu seinem Tod im Jahr 1704. Er wurde in der St.-Anna-Kirche in Augsburg begraben.

 

 

Leihgaben der Sparkassenstiftung in der Heiss-Galerie im Stadtmuseum

 

 

 

 

 

Johann Heiss

Vier-Jahreszeiten-Zyklus: Allegorie des Frühlings / 1676 / Öl auf Leinw. / 146 x 103 cm

 


 

 

Johann Heiss

Vier-Jahreszeiten-Zyklus: Allegorie des Sommers / 1676 / Öl auf Leinw. / 146 x 103 cm

 


 

 

Johann Heiss

Vier-Jahreszeiten-Zyklus: Allegorie des Herbstes / 1676 / Öl auf Leinw. / 146 x 103 cm

 


 

 

Johann Heiss

Vier-Jahreszeiten-Zyklus: Allegorie des Winters / 1676 / Öl auf Leinw. / 146 x 103 cm

 


 

 

Johann Heiss

Vier Elemente: Erde, 1690

 


 

 

Johann Heiss

Vier Elemente: Luft, 1690

Leihgabe der Ernst von Siemens Kunststiftung, München

 


 

 

Johann Heiss

Vier Elemente: Feuer, 1690

 


 

 

 

Johann Heiss

Vier Elemente: Wasser, 1690

 


 

 

Johann Heiss
Geißelung des Heiligen Andreas / Öl auf Leinwand /  95,5 x 121 cm

 


 

 

Johann Heiss
Der Auszug der Israeliten aus Ägypten / 1693 / Öl auf Leinwand /136 cm x 218 cm

 


 

 

Johann Heiss
Mythologische Opferszene / Öl auf Leinwand / 95 x 120 cm

 


 

 

Johann Heiss
Tod der Polyxena / Öl auf Leinwand / 95 x 135 cm

 


 

 

Johann Heiss
Bildhauerwerkstatt / um 1676 / Öl auf Leinwand / 125 x 140 cm

 


 

 

Johann Friedrich Sichelbein

Bekehrung des Saulus / Öl auf Leinwand / 105 x 135 cm

um 1680